Sonntag, 24. November 2013

Billig kochen: Brokkoli und Nudeln in Bechamel-Käse-Pilz-Kräutersauce

Aloha,

Hier das erste Rezept meiner Studenten-ohne-BAFöG-Küche: eine meiner Lieblingsvariationen mit Nudeln, aber ohne Pesto.
Brokkoli hat so gut wie keinen Eigengeschmack, ist billig und gesund. Also mixe ich es gern in alle möglichen Gerichte mit rein. Außerdem gibt es in diesem Rezept reichlich Pilze und Kräuter. Wer keine Pilze zur Hand hat, der kann auch einfach eine Kräutersauce draus machen, das schmeckt auch toll - oder die Pilze durch kleine Röstzwiebeln ersetzen, falls zur Hand.

Ich gebs zu, die Pilze und Kräuter sieht man nicht gut, aber sie sind da! =)

Zutaten:

Basis:
- Penne Nudeln (Aldi Süd: 500 g für 0,49 €, ca. 125 g nötig)
- Brokkoli (Aldi Süd: 750g gefroren für ca. 1,29 €, pro Portion ca. 125 g nötig)

Sauce (reicht für jeweils 3 Essen):
- 1 Päckchen Bechamelsauce (300 ml für 0,89 €)
- eine Scheibe Edamer (400g, d.h. 10 Scheiben für 1,99€)
- Hand voll getrocknete Pilze (habe ich selbst gesammelt)
- Hand voll Kräuter (selbst gezogen)
- Pfeffer
- Schluck Milch

Preis pro Portion: etwa 0,70 €

Nudeln und Brokkoli normal kochen (geht auch gemeinsam in einem Topf) und abgießen.
Die Bechamelsauce in einem Topf erwärmen, getrocknete Pilze und eine Scheibe Edamer (in kleine Stückchen gezupft) hinzugeben. Kurz zum kochen bringen und mit Milch strecken, bis die gewünschte Konsistenz entsteht (die getrockneten Pilze saugen viel auf) und der Käse geschmolzen ist. Dann vom Herd nehmen und Kräuter einrühren. Besonders lecker ist Kresse, gut geht auch Schnittlauch, geringe Mengen Basilikum und etwas Minze und/oder Salbei. Ich hab auch schon Blütenblätter von Ringelblumen und etwas Rosmarin benutzt. Das ganze ordentlich mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Der "Preishammer" an diesem Gericht ist die fertige Bechamelsauce. Allerdings werden selbstgemachte Saucen aus Sahne, Frischkäse etc. unterm Strich auch nicht merklich billiger, sondern nur aufwendiger. Die Bechamelsauce in der Pappverpackung kann man außerdem lange und bequem lagern, daher ziehe ich sie dem Selbstgemixe aus der verderblicheren Sahne etc. vor.

Im Kühlschrank lässt sich die Sauce gut noch ein oder zwei Tage halten. Falls sie dabei nachdickt, kann man einfach weiter mit Milch verdünnen, nochmal erwärmen und gut umrühren. Pfeffer und Kräuter sollte man dann aber ggf. direkt auf dem Teller mit der Sauce vermixen, damit sie immer frisch sind und nicht in der Sauce aufweichen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen